Stiftungsbereich Schulen

 
Spenden
Suchen
25.01.2018

Architektenwettbewerb für die Sekundarschule Bethel

15 Büros am Start nach europaweiter Ausschreibung


Der Notar Dr. Gert Müller-Baumgarten (vorne v.l.) beaufsichtigt die Ziehung der Wettbewerbsteilnehmer durch Bethel-Vorstandssekretärin Cora Briyeston, Architekt Reinhard Drees führte Protokoll. Interessierte Beobachter der Losziehung waren (hinten v.l.) der Leiter des Betheler Immobilienmanagements Reinhard Röse, Bethel-Vorstand Dr. Johanna Will-Armstrong, Bethels Schulgeschäftsführerin Barbara Manschmidt und Bethel-Architektin Katharina Primas, die den Bau der Sekundarschule leitet.

Mit der sogenannten "Losziehung" Mitte Januar hat die Umsetzungsphase des Architektenwettbewerbs für den Bau der neuen Sekundarschule in der Ortschaft Bethel begonnen. Per Losverfahren wurden jetzt unter notarieller Aufsicht die 10 teilnehmenden Planungsbüros und Architekten ermittelt. Neben den bereits gesetzten 5 Büros erarbeiten sie jetzt bis Mitte April Entwurfsvorschläge für den Schulneubau. Anfang Mai kürt dann ein Preisgericht aus externen Architekturexperten und weiteren Fachleuten aus Bethel und der Stadt Bielefeld den Siegerentwurf. Die preisgekrönten Entwürfe aus dem Wettbewerb werden ab Anfang Mai für 4 Wochen in der Dankort-Halle in Bethel, Quellhofweg 25, öffentlich ausgestellt. Den Wettbewerb führt das Bielefelder Planungsbüro Drees-Huesmann für Bethel durch.

Die zweizügige Sekundarschule wird in Bethel am Quellenhofweg neu errichtet. Dort erhält die Schule alle Klassen- und Fachräume, die sie braucht, zum Beispiel auch eine Lehrküche. Die Kosten für den Neubau von rund 8,1 Millionen Euro werden von Bethel und zu knapp der Hälfte von der Stadt Bielelfeld (3,8 Mio. Euro) finanziert. Im neuen Schulgebäude werden für weitere 1,6 Millionen Euro, die Bethel alleine finanziert, zusätzliche Fachräume für das Betheler Gymnasium gebaut. Die neue Schule entsteht unmittelbar am Quellenhofweg gegenüber der Berhard-Moosberg-Werkstatt auf dem Gelände der ehemaligen Wäscherei, die bereits abgerissen wurde.

Der Architektenwettbewerb für die neue Sekundarschule wurde europaweit ausgeschrieben. Über 300 Planungsbüros und Architekten aus Deutschland sowie dem angrenzenden Ausland hatten sich am Wettbewerb beteiligt. Im Herbst 2018 sollen die Bauarbeiten für die neue Schule beginnen, die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Zu den Teilnehmern am Architektenwettbewerb gehören Architekten Wannenmacher + Möller GmbH aus Bielefeld, BKS Architekten GmbH aus Lübbecke, h.s.d. Architekten aus Lemgo, Pape und Semke Architekturbüro aus Detmold und andrej görtz Architekt aus Espelkamp. Weitere Teilnehmer kommen aus dem Raum Hannover, Münster, Stuttgart und München; dabei sind auch zwei Büros aus dem österreichischen Linz und dem polnischen Sopot.


© 2018 Stiftungsbereich Schulen in Bethel