Stiftungsbereich Schulen

 
Spenden
Suchen
03.02.2016

Neue Dreifachsporthalle im Stiftungsbereich Schulen


Planung steht, Baugenehmigung eingetroffen, Bauarbeiten können beginnen

Im Stiftungsbereich Schulen entsteht am Quellenhofweg neben der Mamre-Patmos-Schule eine neue Sporthalle. Die Bauarbeiten sind von April 2016 bis zur Fertigstellung im Februar 2017 geplant. Mit der neuen Sporthalle werden bessere Möglichkeiten für den Schulsport der verschiedenen Schulen in Bethel geschaffen und zusätzliche Hallenzeiten (nach Schulschluss) für weitere sporttherapeutische Angebote für Menschen mit Behinderungen, für den Betriebssport der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der
v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und für Sportvereine ermöglicht.
Mit dem Neubau der Halle reagieren die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel auf einen Mangel an Hallenfläche und bisherige Unterrichtsausfälle; außerdem ersetzt die neue Halle eine kleine Sporthalle am Zionsberg, die abgängig ist.

Bessere Unterrichtsbedingungen
Die Halle wird beste Voraussetzungen für Innovationen bieten: Schülern/-innen des Berufskollegs (z. B. Erzieherinnen/Erzieher oder angehenden Heilerziehungspfleger/-innen) können Unterricht mit Schülern/-innen der Mamre-Patmos-Schule vorbereiten und durchführen. Damit eröffnet sich ein ganz praktisches Lernfeld, von dem beide Schulen profitieren.

Differenziertes psychomotorisches Material steht aus Spendenmitteln zur Verfügung – und die Vorrichtungen für Schaukeln und anderes Material werden direkt eingebaut.

Ein weiterer Schritt zur Inklusion „Gemeinschaft verwirklichen“ wird getan.

Eine Sporthalle, die Begegnungen zwischen allen Schülerinnen und Schülern ermöglicht, aber auch Raum für den Austausch zwischen den Lehrkräften bietet.

Für die Inklusion muss es Orte der Begegnung und für ein gleichberechtigtes Miteinander geben: die neue Sporthalle in Bethel wird ein solcher Ort! 

Bewegung ist die Grundlage für Entwicklung, persönliches Wachstum, Fair Play, Gesundheitsförderung von Schülerinnen und Schülern – Bewegung macht schlau!

Die Halle motiviert, Bewegungserfahrungen anzuleiten und auf Seiten der Kinder und Jugendlichen auszuprobieren: Sport, Spiel, Tanz, Psychomotorik, Motopädie, Heilpädagogischer Tanz - alles ist möglich unter förderlichen und motivierenden Bedingungen! Denn es wichtig, dass jedes Kind und jeder Jugendliche ein sportliches Bewegungsangebot findet, das zu ihm passt. Nur so kann es gelingen, alle Kinder und Jugendlichen, auch die, die nicht leistungssportverdächtig sind, in Bewegung zu bringen und damit zu einer gesunderen Lebensführung, die auch noch Freude macht und Selbstbewusstsein bringt!

Das Bauwerk
Die topografische Lage des Baugrundstücks ermöglicht eine gute Integration des Baukörpers in die Umgebung. Für die Planung wurde das abschüssige Terrain genutzt. Etwa ein Drittel der neuen Halle liegt unterhalb des Flächenniveaus. So ist die Silhouette der Halle zum Quellenhofweg hin nur zwischen 5,25 und 7,90 Meterm hoch. Zur Mamre-Patmos-Schule ist sie geprägt vom eingeschossigen verglasten Erschließungsgang. Die bebaute Fläche für die Halle umfasst 2.140 Quadratmeter; der Baukörper misst 31,50 mal 60 Meter. Um möglichst wenig Fläche zu bebauen, wurden die Nebenräume auf zwei Geschossebenen untergebracht; das Erdgeschoss ist barrierefrei. Die neue Halle ist eine Dreifachsporthalle, die allerdings wegen reduzierter Höhe keinen offiziellen Wettkampsport ermöglicht. Die geringere Höhe wurde gewählt, um Kosten zu sparen und um eine bessere Einpassung ins Gelände/Umfeld zu erreichen.

Die Kosten für die geplante Halle belaufen sich auf rund 3,7 Millionen Euro. Zur behindertengerechten Gestaltung der neuen Halle gehören Plätze für Rollstühle in den Hallenteilen, Vorrichtungen für psychomotorisches Material und die Verbindung von einem Hallenteil zu einem Multifunktionsraum.

Jedes Hallendrittel kann durch mobile Trennvorhänge abgetrennt werden, jedes Drittel bekommt eine Sitzstufe sowie drei Plätze für Rollstuhlfahrer. Die Fassade wird mit Platten in drei unterschiedlichen Grüntonen gestaltet. Die Entwurfsplanung für die neue Halle hat das Bielefelder Büro Kenterplan Architekten ausgeführt; die Bauausführung übernimmt Goldbeck-Bau aus Bielefeld als Generalunternehmer. In die Planungen einbezogen waren Sportlehrkräfte der Betheler Schulen.

Der Standort
Der Standort am Quellenhofweg/Ecke Maraweg gewährleistet, dass die Halle zentral liegt und von den umliegenden Schulen fußläufig erreichbar ist. Von der Mamre-Patmos-Schule besteht unmittelbarer Zugang, es muss keine Straße überquert werden. Gleiches gilt für die Dothanschule, in der Kinder-Epilepsieklinik Kidron. Die Erreichbarkeit vom Schulzentrum An der Rehwiese wird durch eine Querungshilfe im Quellenhofweg und einen im Zuge des Neubaus entstehenden Kreisverkehrs an der Einmündung Maraweg unterstützt. Der Haupteingang orientiert sich direkt zum Quellenhofweg 

Es werden Bäume gefällt, um das Grundstück bebaubar zu machen. Die genaue Anzahl der Bäume wird beim Abräumen aufgenommen, die Bäume werden ersetzt, für die Standorte werden mit dem Förster und dem Ortschaftsreferenten Bethels passende Möglichkeiten gesucht.


© 2016 Stiftungsbereich Schulen in Bethel